Akademie-Forum: Andrew Rubin

Edward Said und Hannah Arendt zusammengedacht: Orientalismus als Antisemitismus

  • Lectures & Seminars

Künstlerinnen und Künstler

Andrew Rubin

Vortrag

Prof. Dr. Roni Mann

Moderation

Andrew Rubin lädt uns zum Nachdenken darüber ein, wie die Schriften zweier der beeindruckendsten intellektuellen Exilanten des 20. Jahrhunderts, Edward Said und Hannah Arendt, uns dazu herausfordern, die gemeinsamen Wurzeln des modernen europäischen Antisemitismus und Orientalismus neu zu denken. Indem er ihre Erfahrungen des Exils und der Vertreibung gemeinsam betrachtet, untersucht Rubin, wie eine vergleichende Perspektive ihrer Lebensgeschichten und Schriften uns ein besseres Verständnis dafür vermitteln kann, dass Juden und Palästinenser Teil desselben Stroms menschlicher Geschichte sind.
In englischer Sprache

Andrew Rubin

Andrew Rubin wurde 1969 in Pittsburgh, Pennsylvania, geboren. 2002 promovierte er bei Edward Said in Englischer und vergleichender Literaturwissenschaft an der Columbia University. Rubin ist Mitherausgeber von The Selected Works of Edward Said. 1966 – 2006 und eines Buches über Theodor W. Adorno sowie Autor von Archives of Authority: Empire, Culture, and the Cold War, das 2014 einen Lannan Award for Literary Non-Fiction erhielt. Gegenwärtig arbeitet er an einem Buch über die Darstellungen von Exil und Vertreibung in den Werken Hannah Arendts und Edward Saids. Er lebt in Washington.

SIEHE AUCH