Akademie-Forum: Nora Bossong

„Vier Versuche über das Böse“

© Heike Steinweg / Suhrkamp Verlag

Künstlerinnen und Künstler

Nora Bossong

Vortrag

Prof. Dr. Jacob Eder

Moderation

Wie kommt das Böse in die Geschichte – und gibt es das überhaupt, das Böse? Nora Bossong, eine der wichtigsten Autorinnen ihrer Generation, lotet verschiedene Facetten des Bösen aus: angefangen mit der Figur des Mephisto in Goethes Faust über die „Banalität des Bösen“ im Nationalsozialismus, die amerikanische Kriegsrhetorik der letzten Jahrzehnte bis hin zu den gesellschaftlichen Grabenkämpfen unserer fragmentierten Gegenwart. Was haben wir aus diesen Begegnungen mit dem Bösen gelernt?

Die Veranstaltung findet im Mozart Auditorium der Barenboim-Said Akademie statt.

Eine Anmeldung ist erforderlich; der Eintritt ist frei.

Nora Bossong

Nora Bossong, 1982 in Bremen geboren, schreibt Romane, Lyrik und Essays, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde, zuletzt mit dem Joseph-Breitbach-Preis und dem Thomas-Mann-Preis 2020. Zuletzt veröffentlichte sie den Roman Schutzzone (2019) und den Essayband Auch morgen (2021). Im Februar 2022 wird das politische Generationenportrait "Rückkehr zum Großgedruckten" erscheinen. Sie ist Kolumnistin des Philosophie-Magazins, journalistische Arbeiten erscheinen in der FAZ, taz und ZEIT. Nora Bossong lebt in Berlin.

SIEHE AUCH