Wasmuth Lecture mit Antonio Damasio und Daniel Barenboim

Wasmuth Lecture mit Antonio Damasio und Daniel Barenboim

Die Barenboim-Said Akademie präsentierte die erste öffentliche „Wasmuth Lecture“ mit Antonio Damasio und Daniel Barenboim. Die zwei Redner sprachen miteinander im Pierre Boulez Saal über Musik, das Leben, Gefühle und die Entstehung von Kulturen.

Wie wurden die Menschen menschlich – und woher kommt das, was wir Kultur nennen? Der weltbekannte portugiesische Neurowissenschaftler Antonio Damasio (Descartes‘ Irrtum: Fühlen, Denken und das menschliche Gehirn) hat eine überraschende Antwort: Nicht Verstand oder Intellekt, sondern Gefühle waren der entscheidende Faktor. In seinem neusten Buch, Im Anfang war das Gefühl. Der biologische Ursprung menschlicher Kultur, wirft er einen frischen, aufregenden Blick auf die Grundlagen menschlicher Zivilisation.

Daniel Barenboim und Antonio Damasio diskutierten ebenfalls die Rolle der Musik in unserem Gefühlsleben. Musikalisch wurde das Gespräch begleitet von Werken von Elliott Carter, die von Studierenden der Akademie, Judith Stapf, Yamen Saadi, David Strongin und Kerem Tuncer, aufgeführt wurden.

Als erste Wasmuth Lecture war diese Veranstaltung der Auftakt einer neuen Reihe, die durch die großzügige Unterstützung der Johannes Wasmuth-Stiftung ermöglicht wird, einer Organisation, die sich dem Erbe und Andenken des Galeriebesitzers, Impressarios und Kurators Johannes Wasmuth, der 1997 starb, verschrieben hat. Wasmuths beeindruckende Persönlichkeit und künstlerische Expertise legte den Grundstein für viele Projekte, darunter auch das Arp Museum Bahnhof Rolandseck bei Bonn.