ELENA BREGMAN

Lehrbeauftragte für Klavier im Nebenfach

BIOGRAPHIE

Elena Bregman wurde in Minsk in eine Musikerfamilie hineingeboren und erhielt bereits mit vier Jahren bei ihrer Mutter den ersten Klavierunterricht. Anschließend wurde sie in einem musikalischen Lyzeum von Prof. Schatzkaja (einer Schülerin von Igumnow) unterrichtet. Als 16-Jährige trat sie erstmalig mit dem Staatlichen Kammerorchester von Weißrussland auf. Ihr Studium an der Musikhochschule Minsk schloss sie bei Prof. Shershewsky (Schüler von Sofronitsky) ab und erhielt dabei die Qualifikation als Konzertsolistin, Ensemblespielerin, Korrepetitorin und Pädagogin. Prägend für Elena Bregmans musikalische Entwicklung war neben dem Studium der jahrelange Privatunterricht bei den Professoren Naumow und Woskressenski von der Tschaikowski-Musikhochschule Moskau. Mit 21 Jahren wurde sie Preisträgerin des 4. Internationalen Tschurljonis-Wettbewerbes für Pianisten und spielt seitdem zahlreiche Solokonzerte. 

Nach ihrem Abschluss arbeitete Bregman an der Minsker Musikhochschule als Korrepetitorin in der Klasse der Konzertgeigerin Olga Parchomenko (Schülerin von David Oistrach) und ging mit ihr auf landesweite Tourneen. 1992 siedelte Elena Bregman nach Berlin über, um dort ihre Konzert- und Lehrtätigkeit erfolgreich fortzusetzen: Sie war jahrelang als Korrepetitorin an der Hochschule für Musik ‚Hans Eisler‘ und bei international renommierten Meisterkursen in Deutschland und Europa engagiert. Heute kann Bregman auf zahlreiche Solo- und Ensemblekonzerte in Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Slowenien und Israel zurückblicken, sowie auf mehrere Tonaufnahmen mit Werken zeitgenössischer Komponisten.