GILBERT NOUNO

Elektronische Musik

BIOGRAPHIE

Gilbert Nouno ist Komponist, Klangkünstler, Performer und Forscher. Im Jahr 2011 erhielt er den Prix de Rome (Villa Medici) und 2007 das Stipendium für die Villa Kujoyama in Kyoto. Seine Musik ist von visueller Kunst und Design inspiriert, als interdisziplinärer Künstler erforscht er die synästhetischen Beziehungen zwischen einzelnen Kunstsparten. Eine enge Zusammenarbeit verband Gilbert Nouno mit Jonathan Harvey und Pierre Boulez. Er tritt regelmäßig mit Künstlern wie François-Xavier Roth, Olga Neuwirth, Michael Barenboim, dem Jazz-Saxophonisten Steve Coleman, dem Flötisten Magic Malik, Dj Oil und der Choreographin Susan Buirge auf. Gilbert Nouno ist derzeit Professor für Komposition und Klangkunst am Royal College of Music in London und Gastdozent an der Hochschule der Künste Bern, 2016 und 2017 war er DAAD-Gastprofessor an der Musikhochschule Detmold. Gilbert Nouno erhielt Master und PhD Titel in Computermusik und künstlicher Intelligenz und ist weiterhin im Forschungsfeld Interaktion von Mensch und Maschine aktiv. Seine neuesten Kompositionen sind "Deejay" für Streichquartett und Elektronik, "Iwona, une opérette électronique" und "Street Music" für Trio und Elektronik.