MATTHIEU STEPEC

Musiktheorie

BIOGRAPHIE

Matthieu Stepec ist ein französischer Pianist, Komponist und Musiktheoretiker, der in Berlin aktiv ist. Nachdem er in der Klasse von Herrn Prof. Leonardy und Herrn Prof. Jean Micault Klavier studierte, bewegte es ihn nach Berlin, wo er sein Diplom für Klavierpädagogik an der Universität der Künste in der Klasse von Frau Prof. Heide Görtz absolvierte. Danach studierte er Musiktheorie als Hauptfach bei Prof. Dr. Ariane Jessulat und schloss mit einem Master ab.
Sein autodidaktisches Verhältnis zum Klavier führt dazu, dass er sich viel mit Improvisation auseinandergesetzt hat, sodass das Thema zu einer seiner Spezialitäten geworden ist. Bei seinen Klavierabenden führt er z.B. improvisierte Elemente in klassischen Programme ein.
Als Komponist kann er sowohl musiktheoretische Fähigkeiten als auch Gespür für moderne Kultur nachweisen, was dazu führte, dass er den 2. Preis des Wettbewerbs "Neue Musik und China" (Hamburg) in 2016 gewann mit dem 4-händigen Klavierstück "Yanhua".
In 2017 gründete er das Ensemble Xénos mit Terukaku Yamashita, Thanos Karakantas und Arthur Rusanovsky,was sich auf Gruppenimprovisation fokussiert.
Aktuell unterrichtet Matthieu Stepec Musiktheorie an der Humboldt Universität zu Berlin, an der Universität Potsdam, an der Universität der Künste Berlin sowie an der Barenboim Said Akademie. Er wurde auch schon eingeladen, Kurse für Klavier und Komposition zu leiten in der Staatsoper Berlin und in Musikakademien der Guangzhou Region (China).