SILVIA CAREDDU

Flöte

BIOGRAPHIE

Silvia Careddu verdankt den Beginn ihrer Laufbahn dem Gewinn des Premier Grand Prix à l'Unanimité und dem Publikumspreis des 56. Concours International de Genève. Lorin Maazel engagierte sie daraufhin als Soloflötistin seines neu gegründeten Orchesters Filarmonica Arturo Toscanini, anschließend wurde sie Soloflötistin des Konzerthausorchesters Berlin, der Wiener Symphoniker und der Wiener Philharmoniker/Wiener Staatsoper.
Careddu ist (verb was missing?) Professorin an der Conservatoire de Musique und Académie Supérieure de Strasbourg, unterrichtet an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und an der Barenboim-Said Akademie in Berlin. Sie gibt zudem regelmäßig Meisterkurse für Flöte, Kammermusik und Orchester-Repertoire in Frankreich, Österreich, Spanien, Italien, in Süd-Korea, Asien und den USA. Auch als Jurorin ist sie bei Wettbewerben wie dem Concours de Genève, der Aurèle Nicolet Competition, dem Premio Abbado, dem Concours Larrieu, der Crussell International Flute Competition oder der Prague Spring Competition sehr gefragt.
Regelmäßig wird Silvia Careddu als Solistin zu bedeutenden Festivals eingeladen und ist gefragte Kammermusikpartnerin von berühmten Musikern. Einige Festivals sind: Australian National Academy for Music (ANAM), Schleswig Holstein, Festival des Arcs, Bürgenstock Festival, Festival de Pollença, Festival de Salon, Musiktage Mondsee, Riva del Garda, Hitzacker Festival, Flautissimo, Fukuoka Japan Convention, NFA American Flute Convention, AFE Spanish Flute Convention, Festival de Colmar.
Sie ist Gründungsmitglied des Alban Berg Ensembles Wien, das von der A. Berg Stiftung unterstützt wird, eine Konzertzyklus-Residence im Brahms-Saal des Wiener Musikvereins hat und für die Deutsche Grammophon aufnimmt.
 
Eine enge Freundschaft verbindet die Flötistin mit der Kammerakademie Potsdam, der sie als künstlerische Partnerin angehört und mit der sie im Jahr 2015 den Echo Klassik als bestes deutsches Orchester gewinnen konnte. Sie gastiert bei Orchestern wie dem Mahler Chamber Orchestra, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Philharmonia Orchestra London, dem Budapest Festival Orchestra, oder dem Chamber Orchestra of Europe als Soloflötistin.
Silvia Careddu, in Cagliari (Italien) geboren, studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris und schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab.
Wichtige Einflüsse und künstlerische Impulse verdankt sie ihren Lehrern Aurèle Nicolet, Florence Souchard, Pierre-Yves Artaud, Riccardo Ghiani, Emmanuel Pahud und Raymond Guiot.
 
Mit Emmanuel Pahud, Trevor Pinnock und Johnatan Manson hat sie Triosonaten von J. S. Bach auf CD eingespielt.