PROF. MIHAELA MARTIN

Violine

BIOGRAPHIE

Mihaela Martin ist eine sehr vielseitige Musikerin, die seit ihrem fünften Lebensjahr Violine spielt. Sie tritt als Teil eines Kammerensembles ebenso wie als Solistin auf und hat mit großen Musikerinnen und Musikern wie Kurt Masur, Nikolaus Harnoncourt, Sir Yehudi Menuhin, Martha Argerich, Radu Lupu, Leon Fleisher und Menahem Pressler zusammengearbeitet.

Martin wurde in Bukarest in Rumänien geboren und erhielt ihren ersten Geigenunterricht von ihrem Vater. Schon bald wurde ihr Talent erkannt und sie begann, nationale Wettbewerbe zu gewinnen. Bald erhielt sie auch außerhalb Rumäniens Anerkennung und gewann erste Preise bei internationalen Wettbewerben, zB. beim Tschaikowski-Wettbewerb, dem Internationalen Musikwettbewerb in Montreal, dem Königin-Elisabeth Wettbewerb und dem Internationalen Violinwettbewerb in Indianapolis.

Menschlich und musikalisch wurde Martin stark von zwei außergewöhnlichen Musikern beeinflusst, die sie zu unterschiedlichen Zeiten ihrer Entwicklung unterrichteten: Silvia Marcovici und der große Pädagoge Stefan Geheorghiu, bei dem sie zehn Jahre Unterricht hatte. 1986 verließ sie Rumänien und zog nach Deutschland.

Sie wird regelmäßig zu Kammermusikfestivals eingeladen und widmet sich ferner dem Michelangelo-Streichquartett, das sie 2003 mitbegründete und mit dem sie zahlreiche Tourneen unternimmt.

Eine weitere Leidenschaft Mihaela Martins ist die Weitergabe ihres musikalischen Wissens und ihrer Neugier an die jüngere Musikergeneration und die Anteilnahme an deren Entwickung. Sie ist Professorin an der Musikhochschule in Köln, der Kronberg Academy und an der Barenboim-Said Akademie.