SENNU LAINE

Violoncello

BIOGRAPHIE

Sennu Laine ist eine finnische Cellistin, die in Berlin lebt. Als passionierte Musikerin widmet sie sich gleichermaßen Kammermusik, Orchesterleben und Soloauftritten. Wichtige musikalische Erfahrungen sammelte sie bei zahlreichen Festivals, z.B. dem Barge Music Festival (New York), dem Jerusalem International Chamber Music Festival, dem MDR Musiksommer, dem Freiburger Musikfestival, dem Silk Road Project von Yo-Yo Ma und beim Internationalen Kammermusikfestival Kempten.

Laine ist mit großen Künstlerinnen und Künstlern wie Kolja Blacher, Renaud Capuçon, Gautier Capuçon, Elena Bashkirova, Daniel Barenboim, Magdalena Kožená, Nikolaj Znaider, Noah Bendix-Balgley, Elisaveta Blumina, Alisa Weilerstein und Lang Lang aufgetreten. Als Solistin ist sie unter Dirigenten wie Kurt Sanderling und Jorma Panula hervorgetreten.

Sie studierte in Helsinki bei Erkki Rautio und in Stockholm bei Frans Helmerson. Laine wurde sehr von ihren ersten Lehrern Csaba Szilvay und Josef Schwab beeinflusst. Als junge Cellistin gewann sie den dritten Preis beim Nordischen Cellowettbewerb in Turku, Finnland, und einen ersten Preis beim ARD-Wettbewerb in München gemeinsam mit Anastasia Injushina am Klavier.

Seit 1997 ist Laine Solocellistin der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboims Leitung. Sie engagiert sich als Mentorin bei der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin und unterrichtet ebenfalls Cello an der Barenboim-Said Akademie.