PROF. YULIA DEYNEKA

Viola

BIOGRAPHIE

Yulia Deyneka ist Solobratscherin und häufige Solistin der Staatskapelle Berlin. Die Ernennung erfolgte 2005, während sie noch studierte. Deyneka erhielt wichtige künstlerische Impulse von Dirigenten wie Pierre Boulez, Zubin Mehta und Simon Rattle und von Solisten wie Martha Argerich, Yo-Yo Ma, Gidon Kremer, Maurizio Pollini, Radu Lupu und Yefim Bronfman.

Sie tritt regelmäßig bei internationalen Kammermusikfestivals, z. B. in Rolandseck, Jerusalem und Annecy auf. Unter ihren Kammermusikpartnern finden sich Musiker wie Guy Braunstein, Boris Brovtsyn, Janine Jansen, Mihaela Martin, Vadim Repin, Denis Matsuev, Julian Steckel und Jörg Widmann. Sie pflegt eine langjährige Kammermusikpartnerschaft mit Daniel Barenboim, mit dem sie auch das Engagement für das West-Eastern Divan Orchestra teilt, dessen Solobratscherin und Mentorin der Bratschengruppe sie seit 2003 ist.

Deyneka setzt sich stark für die Entwicklung junger Musikerinnen und Musiker ein. Als aktive Mentorin der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin unterrichtete sie von 2006 bis 2011 auch an der Musikakademie der Barenboim-Said Foundation in Sevilla. Viele ihrer Schülerinnen und Schüler haben seitdem Anstellungen in Orchestern in Frankreich, Deutschland und Spanien gefunden.

Deyneka, die 1982 geboren wurde, studierte bei Alexander Dobrovsky am Tschaikowski-Konservatorium in Moskau, bis sie 2001 nach Deutschland zog. Danach studierte sie bei Felix Schwartz an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock und erwarb ihr Künstlerdiplom bei Wilfried Strehle an der Universität der Künste Berlin.