FILIPE ALVES

Lehrbeauftragter für Posaune

BIOGRAPHIE

Filipe Alves, in Porto geboren, begann im alter von 11 Jahren Posaune zu spielen.
Er war zunächst Jungstudent in Portugal (Konservatorium, Musikschule, und Universität) und studierte ab 2011 an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Stefan Schulz.
Außerdem besuchte er verschiedene Meisterkurse und war von 2011 bis 2012 Akademist bei den Berliner Philharmonikern.
Von 2011 bis 2012 war Filipe Alves Posaunist beim Remix Ensemble in Porto und von 2012 bis 2016 Soloposaunist der Staatsoper Hamburg.
Daneben spielte er bei den Rundfunkorchestern des NDR und WDR sowie mit dem Gulbenkian Orchester Lissabon, dem Gustav Mahler Jugendorchester oder dem European Union Youth Orchestra. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Sir Simon Rattle, Claudio Abbado, Zubin Mehta, Franz Welser-Möst, Semyon Bychkov, Herbert Blomstedt, Paavo Järvi oder Gustavo Dudamel. Außerdem konzertierte er u.a. mit German Brass. 2008 war er Preisträger des Prémio Jovens Músicos in Lissabon. 2014 erhielt er den Eduard Söring-Preis der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper.
Seit 2016 ist Filipe Alves Soloposaunist der Staatskapelle Berlin. Außerdem ist er Mentor an der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin, sowie Lehrbeauftragter an der Barenboim-Said Akademie.   
Filipe Alves ist ein Bach Artist.